DeFiChain DEX: Eine 100% dezentralisierte Exchange

DeFiChain DEX: Eine 100% dezentralisierte Exchange

Das Konzept von dezentralen Exchanges gewinnt immer mehr an Beliebtheit und in den Medien hört man immer wieder, dass mehr und mehr Traffic und Tradingvolumen von den zentralisierten Exchanges (CEX) hin zu den dezentralen Exchanges (DEX) wandert.

Beitrag auch in Video-Form

Doch ist das, was uns meistens als dezentralisierte Exchange beworben wird auch wirklich eine echte DEX? Oder ist da viel heiße Luft um nichts?
Die Wahrheit liegt wie so oft irgendwo dazwischen.

In diesem Beitrag 10 Kriterien, wie man eine dezentralisierte Exchange objektiv bewerten kann und wie die DeFiChain DEX darunter abschneidet.

CEX, DEX oder Non-Custodial?

Wie du gleich anhand der 10 Kriterien bemerken wirst, ist eine Unterscheidung rein in zentralisierte oder dezentralisierte Exchange nicht ausreichend.

Es gibt viele vermeintlich dezentrale Exchanges, bei denen du zwar deinen Private Key selbst kontrollierst - doch viele andere, wichtige Punkte einer dezentralen Exchanges sind nicht gegeben, sogenannte "Non-Custodial" Exchanges. Starten wir auch gleich rein:

1. Private Key

CEX: Ganz klar: bei einer zentralen Exchange siehst du nie einen Private Key, sondern die Exchange verwaltet diesen - wie auch dein gesamtes eingelagertes Geld - für dich.

Non-Custodial: Bei einer Non-Custodial Exchange bleibst du in der Kontrolle deines Private Keys. Es sind also deine Coins, somit jedoch auch deine Verantwortung, sorgfältig mit deinem Private Key umzugehen und ihn sicher aufzubewahren.

DEX: Hier hast du natürlich ebenfalls volle Kontrolle über deinen Private Key und musst dich selbst um diesen kümmern.

Die DeFiChain DEX ermöglicht volle Kontrolle über deinen Private Key.

2. Geoblocking

CEX: So ziemlich jede große Exchange, darunter auch Binance, Coinbase, Kraken usw., verwendet Geoblocking. Das hat ganz einfach damit zu tun, dass sich diese an Regulierungen und Vorschriften der jeweiligen Staaten halten müssen, in denen sie ansässig sind.

Non-Custodial: Hier ist es teils-teils. Es gibt Non-Custodial Exchanges, die kein Geoblocking verwenden, doch die meisten hoch angepriesenen und beliebten wie beispielsweise die "Binance DEX" verwenden durchaus Geoblocking.

DEX: Eine wahre dezentralisierte Exchange verwendet natürlich kein Geoblocking.

Die DeFiChain DEX wird und kann per Design niemals irgendeine Art von Geoblocking verwenden.

3. Know-Your-Customer

CEX: Jede seriöse zentrale Exchange verlangt, dass ihre Kunden einen "Know your customer", kurz KYC Prozess durchlaufen. Das hat wieder ganz einfach mit staatlichen Regulierungen und Vorschriften zu tun.

Non-Custodial: Die allermeisten Non-Custodial Exchanges verlangen von ihren Kunden wenn nicht eine vollständige Verifizierung inklusive Ausweis usw. zumindest ihre E-Mail Adresse, das Anlegen eines Accounts mit Passwort, usw.

DEX: Bei einer echten dezentralen Exchange musst du selbstverständlich kein KYC Prozess durchlaufen oder sonst irgendwelche privaten Informationen von dir preisgeben.

Da die DeFiChain DEX komplett dezentralisiert und unabhängig ist, gibt es keine zentrale Partei, die KYC erfordern könnte - DeFiChain's DEX wird voll nutzbar sein, ohne irgendwelche privaten Informationen preiszugeben.

4. Infrastruktur:

CEX: Eine Website, eine Firma, eine zentrale Schnittstelle, von der alles abhängt. Sollte die Website ein mal down sein oder die Firma pleite gehen, ist auch die Exchange nicht mehr verwendbar.

Non-Custodial: Auch bei Non-Custodial Exchanges wie die große "Binance DEX" gibt es oftmals eine zentrale Schnittstelle (Website), von der alles abhängig ist.

DEX: Bei einer richtigen dezentralen Exchanges gibt es überhaupt keine zentrale Schnittstelle. Du hast eine eigene Desktop App oder kannst die Exchanges notfalls sogar über das Terminal verwenden.

Die DeFiChain DEX wird einen unabhängigen, userseitigen Zugang ermöglichen. Keine zentrale Schnittstelle.

5. Code

CEX: Praktisch jede zentrale Exchange hat einen privaten Code, der nicht öffentlich zugänglich ist.

Non-Custodial: Hier ist es wieder teils-teils. Es gibt Non-Custodial Exchanges, die einen öffentlichen Code haben, doch die meisten sind tatsächlich privat.

DEX: Jede richtige DEX hat natürlich einen gesamten Open-Source Code.

Die DEX von DeFiChain wird komplett Open-Source sein.

6. Order Matching

CEX: Das Order-Matching bei jeder zentralen Exchange ist natürlich zentral.

Non-Custodial: Auch hier ist das Order Matching meistens zentralisiert.

DEX: Dezentrale Exchanges arbeiten über sogenannte Liquidity Pools, die völlig dezentral sind. Jedoch ist diese Methode auch ineffizienter als zentralisiertes Order Matching.

Die DEX von DeFiChain wird ebenfalls mit Liquidity Pools arbeiten.

7. Settlement

CEX: Auch das Settlement, das natürlich sehr nah mit dem Order Matching verbunden ist, läuft bei einer CEX zentral ab.

Non-Custodial: Genau wie bei dem Order Matching auch ist das Settlement bei den meisten Non-Custodial Wallets ebenfalls zentralisiert.

DEX: Das Settlement ist bei einer DEX völlig dezentral und wird über die Liquidity Pools abgewickelt. Auch hier gibt es einen gewissen Nachteil gegenüber zentralisiertem Settlement, nämlich das Risiko eines "Impermanent loss", also eines temporären Verlustes.

Natürlich werden die Settlements der DeFiChain DEX auch über Liquidity Pools abgewickelt.

8. Listings

CEX: Coin Listings sind bei einer CEX natürlich völlig zentral. Das bedeutet jedoch nicht, dass es hier keine "Shitcoins" gibt: die meisten zentralen Exchanges verfolgen ein "Pay-to-Play" Prinzip, bei dem lediglich das Geld stimmen muss, um gelistet zu werden.

Non-Custodial: Hier ist es wieder gemischt. Es gibt Non-Custodial Exchanges, die das Pay-to-Play Prinzip einer CEX verfolgen, jedoch gibt es auch permissionless listende Exchanges.

DEX: Das Listing bei einer echten DEX ist permissionless - das heißt, dass jeder Coin und Token ohne zentrale Genehmigung gelistet werden kann.

Das Listing auf der DeFiChain DEX ist permissionless.

9. Emergencies

CEX: Was ist, wenn irgendetwas schiefläuft? Bei zentralen Exchanges setzt ein sogenannter Emergency Stop ein - die Exchange schaltet praktisch ab, um sich (und die User) zu schützen.

Non-Custodial: Auch die meisten Non-Custodial Exchanges haben sogenannte Emergency Breaks, sodass zum Beispiel gewisse Coins komplett blockiert werden können. Da ist natürlich nicht viel dezentrales dran.

DEX: Eine richtige DEX kann nicht gestoppt werden - was natürlich Vor- und Nachteile hat. Sollte beispielsweise ein Hack stattfinden, kann man nicht viel dagegen machen.

Inzwischen sollte es klar sein, dass die DeFiChain DEX in jeder Hinsicht völlig dezentralisiert sein wird, also wird es auch keine Art von Emergency Stops geben.

10. Zensur

CEX: Da zentralisierte Exchanges unter staatlicher Regulierung stehen und - nunja - zentralisiert sind, kann und findet natürlich eine Zensur problemlos statt.

Non-Custodial: Auch die meisten Non-Custodial Exchanges unterliegen irgendwelchen Regulierungen oder können zentral gesteuert werden, sodass hier ebenfalls eine Zensur ohne weiteres möglich ist.

DEX: Eine richtige DEX ist genau wie Bitcoin völlig dezentral, unabhängig und somit komplett Zensur-resistent.

Die DeFiChain DEX ist 100% zensurresistent.

Vorteile und Nachteile einer 100% dezentralen Exchange

Wie dieser Artikel zeigt, wird die DeFiChain DEX im Gegensatz zu den meisten "dezentralisierten" Exchanges, die es derzeit gibt, wirklich zu 100% dezentral sein.

Das bringt natürlich viele Vorteile, jedoch auch Nachteile mit sich.

Wir sind uns wahrscheinlich alle einig, dass die Art und Weise, wie Private Keys, Geoblocking, Infrastruktur, Code, Listings und Zensur bei einer 100% dezentralisierten Exchange wie DeFiChain gehandhabt werden wesentliche Vorteile gegenüber einer CEX oder einer Non-Custodial Exchanges sind.

Potentielle Nachteile sind das Market Making und Emergency Stops.

Während das Market Making an einer echten DEX wie DeFiChain völlig unabhängig und nicht manipulierbar ist, ist es auch weniger effizient und kostenintensiver als an einer traditionellen CEX. Das Fehlen von Emergency Stops bedeutet auch, dass im Falle eines Hacks (auch wenn die Wahrscheinlichkeit eines Hacks immer geringer wird, da es sich um Open Source handelt und von jedermann geprüft werden kann) verloren gegangene Funds nicht so einfach wiederhergestellt/verhindert werden können wie bei einer CEX.

Insgesamt jedoch denken wir, dass die Vorteile einer dezentralisierten Exchange die Nachteile deutlich überwiegen und wir sind schon sehr gespannt auf die DeFiChain DEX, der in naher Zukunft kommen wird!

Wenn du Fragen zur DeFiChain DEX hast und keine Neuigkeiten und Updates verpassen möchtest, tritt der offiziellen Telegramgruppe bei und vergiss nicht, DeFiChain auf Twitter zu folgen!

Offizielle Website: https://defichain.com

Whitepaper: https://www.defichain.io/white-paper/

Blockexplorer: http://explorer.defichain.io/

GitHub / Source Code: https://github.com/DeFiCh/ain

Twitter: https://twitter.com/defichain

Medium/Blog: https://medium.com/@defiblockchain

Facebook: https://www.facebook.com/defichain.foundation

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCL635AjCJe6gNOD7Awlv4ug/

LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/defichain/

Reddit: https://reddit.com/r/defiblockchain

Telegram: https://t.me/defiblockchain_DE

Derzeitiger DFI Preis: https://coinmarketcap.com/currencies/defichain/

DFI Fakten: https://docs.google.com/document/d/1c-unHPPFKiAMSGRQu3A_RDO8JBplJonwQWT_6g5Lfcc/edit#

Medienressourcen: https://www.defichain.io/media/

Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an: partners@defichain.com

Arbeitsanfragen: Wir arbeiten mit C++ und JavaScript und möchten dich gerne in unserem Team haben! Kontaktiere uns unter partners@defichain.com